Das Buch

von Martin:
SAC-Hütten-architektur

Aktuell sind wir in Südamerika unterwegs

MARTIN ZETTEL UND MONICA SCHULTHESS ZETTEL

12.12.2018

 

Nach 122 Kilometer gab es in Belen als erstes ein grosses Eis!

12.12.2018

 

Diese kleine Eidechse haben wir heute fast überfahren. Zum Glück sieht man vom Velo aus selbst die kleinste Ameise auf der Strasse.

11.12.2018

 

Wir sind nun bereits länger auf der Route Quarante unterwegs, welche sich über ganz Argentinien erstreckt.

11.12.2018

 

Für einmal haben wir einen Veloweg entlang von Weinreben gefunden.

10.12.2018

 

In Cafayate haben wir einen Feinkostladen gefunden und gross eingekauft. Gedörrte Pfirsiche, Ananas und Erdbeeren, Rosinen sowie harter Käse.

10.12.2018

 

Eindrückliche Felsformationen der Strasse entlang.

9.12.2018

 

Immer wieder müssen wir die Fahrräder hinauf stossen. Und wenns flach ist, kämpfen wir oft mit viel Sand auf der Wellblechpiste.

8.12.2018

 

Die feinsten Empanadas von ganz Argentinien – gegessen in Cachi.

8.12.2018

 

Von der Landschaft sind wir immer wieder begeistert. Heute zum Beispiel Fahrt durch einen Canyon mit rotem Gestein und viel Grün dem Fluss entlang.

8.12.2018

 

Ein Traum wird wahr – wir sehen zwei Kanincheneulen!

8.12.2018

 

Wenn kein Lebensmittelladen in der Nähe ist, dann ist das Filtern von Flusswasser die schnellste Form um zu Trinkwasser zu kommen.

7.12.2018

 

Mehrmals müssen wir diesen Fluss überqueren und nebst nassen Füssen sehen wir Kaulquappen und kleine Frösche.

7.12.2018

 

Wir können mehrmals grössere Gruppen von Guanakos beobachten, auch wie sie sich jagen und ähnlich wie Pferde wiehern.

7.12.2018

 

Zuoberst auf dem Pass Abra del Acay auf ca. 4975 Meter über Meer.

5.12.2018

 

Der eindrückliche Viadukt La Polvorillo.

5.12.2018

 

Holprige Fahrt auf Wellblechpisten aber mit einem imposanten Vulkan im Hintergrund.

4.12.2018

 

Früh am Morgen ist nicht nur das Wasser in den Velobidons gefroren sondern auch auf dem Fluss schimmern Eisstücke in der Morgensonne.

3.12.2018

 

Kommt ein Lama dahr gerannt...

Wir hatten alle Freude! 

2.12.2018

 

Oft kämpfen wir mit dem Wind, und wenn die Pisten zuviel Kies oder Sand aufweisen ist Stossen angesagt.

2.12.2018

 

Hier haben wir in einem unbenutzten Lama-Gehege einen windgeschützen Übernachtungsplatz gefunden.

1.12.2018

 

Immer wieder halten wir an um blühende Kakteen zu bestaunen.

29.11.2018

 

Morgen früh nach einem weiteren heftigen Gewitter mit vielen Blitzen. Am Abend zuvor hatten wir in diesem Buswartehäuschen Schutz vor dem Regen gesucht und schlussendlich das Zelt gleich daneben aufgestellt.

28.11.2018

 

Dank Rückenwind fahren wir mit bis zu 34 km/h über die Weiten von Argentinien. Links und rechts sind riesige Flächen eingezäunt, aber noch hat es mehr Lamas als Rinder.

28.11.2018

 

Auch frisch gepressten Orangensaft lieben wir, wobei wir am heutigen Tag zusammen gleich sechs Gläser getrunken haben. 

28.11.2018

 

Der erste Platten muss geflickt werden – Büschen mit sehr grossen und starken Stacheln sei Dank.

27.11.2018

 

Was gibt es schöneres, als bei grosser Hitze mit einem kühlen Getränk und einem grossen Stück Wassermelone im Schatten zu sitzen!

26.11.2018

 

Hier hat es auch wieder Kakteen und am Abend müssen wir ziemlich zirkeln, um das Zelt zwischen diesen aufstellen zu können.

25.11.2018

 

Immer wieder fasziniert sind wir von den Wolkenstimmungen, die sich bei Bergmassiven bilden.

25.11.2018

 

Fahrt durch wunderschöne Landschaften.

25.11.2018

 

Feines Essen am Strassenrand.

24.11.2018

 

Fahrt über den Salar Uyuni. Schön flach aber stellenweise holprig.

22.11.2018

 

Morgen auf dem Salzsee Coiposa, wo wir das Zelt den Abend zuvor bei starkem Wind aufstellen mussten.

21.11.2018

 

Grenzübertritt von Chile nach Bolivien. Mussten die gekauften Äpfel beim Zoll abgeben und haben ein paar Meter weiter neue gekauft.

19.11.2018

 

Jedes noch so kleine Dorf hat eine kleine Kapelle mit einem Glockenturm.

19.11.2018

 

Ganz mühsam ist tiefer feiner Staub mit Steinen dazwischen, sodass wir die Fahrräder stossen müssen.

18.11.2018

 

Eine Schar Lamas, und Monica findet, dass sie freundlicher dreinschauen als jene in der Schweiz.

15.11.2018

 

Grüne Polsterpflanzen so weit das Auge reicht. Monica ist im Paradies!

15.11.2018

 

Unterwegs weiter in die Höhe bis schlussendlich auf über 4700 Meter über Meer.

14.11.2018

 

Wir sind in drei Tagen von Arica hinauf nach Putre gefahren, das auf 3550 m über Meer liegt. Unterwegs haben wir bisher zwei Mal gezeltet, heute übernachten wir in einem Guesthouse mit einem wunderschönen Garten.

12.11.2018

 

Die Atacamawüste ist sehr sehr trocken, und wir finden fast nirgends etwas Schatten um eine Pause zu machen. Die Strassenqualität ist sehr gut und die vielen Lastwagen überholen uns mit grossem Abstand.

10.11.2018

 

 

In Arica haben wir zwei Tage im Hotel Apachate verbracht, das direkt am Strand lag mit vielen, laut schreienden Möven und anderen Vögel.

9.11.2018

 

Heute gehts los – via Paris werden wir nach Santiago de Chile fliegen und von dort noch bis Arica.

 

Wenn wir Internet finden, so werden wir von Zeit zu Zeit Bilder aufschalten, um euch einen kleinen Einblick zu geben.